The Missing Smile sie starben bevor sie gelebt hatten

The Missing Smile

Der  Verein the missing smile wurde von Immaculee Steinlechner mit dem Ziel gegründet, eine Gedenkstätte in Ruanda zu bauen, die an alle Kinder erinnert die 1994 in Ruanda grausam ermordet worden sind.

Auch Immaculee Steinlechner selbst war in den Wäldern von  Ruanda ohne Schutz den Mördern ihrer Eltern und Geschwister ausgeliefert.

Sie begegnete Kindern die gerade ihre Eltern verloren hatten, die nur noch herumirrten und die Welt nicht mehr verstanden.

Was Immaculee erleben und sehen musste ist außerhalb jeder Moralvorstellung. Die Kinder hatten so viel geweint dass sie keine Tränen mehr hatten. Sie hatten kein zuhause und keine Familie mehr und als wäre das nicht genug mussten viele von ihnen nach Wochen oder manche nach Monaten durch Steine, Macheten, Vergewaltigungen, Ertrinken usw. sterben.

Mit viel Glück überlebte Immaculee, einmal wurde sie bewusstlos geschlagen und liegen gelassen und einmal dachten ihre Verfolger dass sie tot sei und sie wurde lebendig begraben. (Siehe Biographie von Immaculee).

Immaculee hat wieder Lebensfreude und Kraft gefunden und will gemeinsam etwas tun, ein Zeichen setzen, eine Gedenkstätte, einen Ort des Friedens,  der Erinnerung und der Versöhnung errichten. Es soll ein Ort der Besinnung und Harmonie für alle Überlebenden, eine Stütze bei der Bewältigung der Trauer sein.

Wir haben uns viel vorgenommen! Diese Gedenkstätte wird und soll auch ein Anziehungspunkt für Touristen werden was den Bürgern und Bürgerinnen dieses Ortes auch zugutekommen wird und Immaculee hat auch vor, sich nach Realisierung dieses Projektes bei allen jenen Menschen, die damals ihr eigenes Leben riskiert haben und ihr Geld,  Essen gegeben oder sie sogar versteckt haben, bedanken.

Immaculee Steinlechner hat sich viel vorgenommen und wir vom Verein the missing smile möchten dabei helfen, diese Ziele zu erreichen.


Comments are closed.

Projekpartner